23.09.2018 - 08:36 Uhr
  ·   Alarmierung Kreisfeuerwehrbereitschaft Ost nach Meppen (22.09.2018)    ·   Die Löschkids unterwegs bei der Feuerwehr Diedersen (14.09.2018)    ·   Übernachtung und Zoobesuch der Jugendfeuerwehr Bisperode (15.09.2018)    ·   Brandmeldeanlage Krankenhaus Lindenbrunn (18.09.2018)  
 
Übung | 4. Zug KFB Ost in Hajen - Scheunenbrand
 
Datum: 05.05.2011 | 18:15
Einsatzart:Übung
Einsatzort:Hajen
Kräfte:1/37
Ortswehr(en):FF Behrensen FF Bisperode FF Coppenbrügge FF Diedersen 4. Zug
 
 

(drucken)
 
(23 Fotos)
 
(Karte)
 
(3949 Klicks)
 
(Facebook)
 

Cord Pieper:
Wenn neue Zusammenschlüsse entstehen, wie hier nach der Neuaufstellung des 4. Zuges der Kreisfeuerwehrbereitschaft Ost vor gut einem Jahr, sollten die Vorteile die sich daraus ergeben auch genutzt werden. Da der 4. Zug mit zwei Ortsfeuerwehren (FF Hajen, FF Welsede) aus der Gemeinde Emmerthal nicht mehr nur aus Feuerwehren aus der Gemeinde Coppenbrügge besteht, bietet dies natürlich auch die Möglichkeit gegenseitig bei Übungen Objekte und Gebäude auszuwählen, die nicht bekannt bzw. schon vorher ein- oder mehrmals in Lagen bei Übungen auf Kommunaler Ebene verwendet worden sind. Zusätzlich bietet das den Einsatzkräfte, wie eigentlich bei Kreisfeuerwehrbereitschaften im Grundgedanken angedacht Hilfe überregional und somit auf völlig unbekanntem Einsatzgebiet zu tätigen, unter realistischen Bedingungen zu agieren.
Die erste Übung des 4. Zuges im Jahr 2011, vorbereitet vom stellv. Ortsbrandmeister Bernd Siever aus Hajen, führte die Fahrzeuge über den Sammelplatz in Bisperode, die FTZ, Grohnde und Hehlen über die Weser nach Hajen. Am Dorfmittelpunkt in Hajen angekommen erhielt Zugführer Tobias Jarmer folgende Lage: „Feuer in einer Feldscheune, drei Personen werden vermisst“. Nachdem die einzelnen Gruppenführer ihre Einsatzbefehle erhalten hatten, konnten beginnend mit der Menschenrettung aus der verqualmten Scheune, der Wasserentnahme aus zwei verschiedenen Hydranten und dem Aufbau der Wasserversorgung für die Einsatzstelle die Lage abgearbeitet werden. Sechs eingesetzte Atemschutzgeräteträger konnten die drei vermissten Personen zügig aus dem Gebäude retten. Erste Löschangriffe wurden aus einem nahegelegenen Hydranten begonnen. Weiteres Löschwasser, das Gebäude befand sich etwas außerhalb vom Ort, musste von den beiden Löschfahrzeugen aus Welsede und Coppenbrügge mit zwei B- Leitungen zum Einsatzort befördert werden. Zusätzlich musste die Verkehrsicherung und Atemschutzüberwachung sichergestellt werden. Bei der Abschlußbesprechung am Feuerwehrhaus in Hajen wurde die abgelaufene Übung mit allen Einsatzkräften besprochen und Organisatorisches zur anstehenden Zweitagesübung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Ost in Hemmingen geklärt.

 
Zurück
 
 
 
 
 
 
Zurück
 
 
  top