16.02.2019 - 00:31 Uhr
  ·   JHV JF Coppenbrügge und FF Coppenbrügge (26.01.2019)    ·   Ausleuchten Hubschrauberlandung (12.02.2019)    ·   Umgestürzter Baum in Dörpe (09.02.2019)    ·   JHV JF Dörpe/Marienau und FF Dörpe (26.01.2019)  
 
Verkehrsunfall B1 Marienau / Hemmendorf
 
Datum: 02.03.2011 | 06:17
Einsatzart:Hilfeleistung / VU
Einsatzort:Bundesstraße 1 zwischen Marienau und Hemmendorf
Ortswehr(en):FF Bisperode FF Coppenbrügge Polizei Rettungsdienst
 
 

(drucken)
 
(13 Fotos)
 
(Karte)
 
(8989 Klicks)
 
(Facebook)
 

Cord Pieper:
Zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstrasse 1 zwischen Marienau und Hemmendorf mit zwei beteiligten Pkw´s und zwei verletzen Personen wurden heute Morgen um 06:17 Uhr die Feuerwehren Coppenbrügge und Bisperode alarmiert. Eine Person musste aus einem Fahrzeug mit schwerem Rettungsgerät befreit werden. Die Person verstarb noch an der Einsatzstelle. Die Bundesstrasse wurde während der Rettungsarbeiten komplett gesperrt.



Dewezet (02.03.2011):
Zwei Frauen sterben bei Verkehrsunfällen

Bei zwei schweren Verkehrsunfällen innerhalb weniger Minuten sind heute Morgen in Bad Pyrmont und auf der Bundesstraße 1 zwischen Marienau und Hemmendorf zwei Frauen ums Leben gekommen.
Auf der Thaler Landstraße in Bad Pyrmont überquerte eine 42-jährige Emmerthalerin kurz vor 6 Uhr die Straße und wurde von einem Richtung Bad Pyrmont fahrenden Opel Omega erfasst. Der 27-jährige Fahrer aus Hameln hatte die vollkommen dunkel gekleidet Frau, die zur Arbeit wollte, zu spät erkannt. Die Emmerthalerin erlag ihren schweren Kopfverletzungen noch an der Unfallstelle.
Nur wenige Minuten später kam es auf der B 1 gegen 6.15 Uhr zu einem folgenschweren Frontalzusammenstoß. Ein BMW-Fahrer (44) übersah beim Überholen eines Lastzuges einen entgegenkommenden VW Polo. Beide Fahrzeuge stießen fast ungebremst zusammen. Die Polo-Fahrerin, eine 50-Jährige aus Salzhemmendorf, musste von den Feuerwehren Coppenbrügge und Bisperode aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Auch sie verstarb noch am Unfallort. Der BMW-Fahrer trug schwere Verletzungen davon.Die B 1 war für mehrere Stunden voll gesperrt, der Verkehr wurde über Lauenstein umgeleitet.


Dewezet (02.03.2011):
B 1 nach tödlichem Unfall stundenlang gesperrt

Nach einem folgenschweren Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße 1 zwischen Marienau und Hemmendorf ist eine 50-jährige Salzhemmendorferin noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen erlegen. Ihr VW Polo war von einem entgegenkommenden BMW gerammt worden, dessen Fahrer (44) einen Lastzug überholen wollte und dabei den Gegenverkehr übersehen hatte. Der 44-Jährige wurde schwer verletzt. Die B 1 war mehrere Stunden voll gesperrt. Es war gegen 6.15 Uhr, als der Hamelner mit seinem BMW auf der B 1 in Richtung Hemmendorf unterwegs war. Hinter der Abzweigung zum Hof Spiegelberg und kurz nach dem Bahnübergang auf einer Anhöhe wollte er nach Polizeiangaben einen vorausfahrenden Lastzug überholen. Dies gaben Zeugen an, und der Unfallverursacher berichtete es selbst der Polizei. Dabei muss der BMW-Fahrer den entgegenkommenden Polo mit einer 50-Jährigen aus Salzhemmendorf übersehen haben. Beide Fahrzeuge stießen fast ungebremst frontal zusammen. Der Lkw-Fahrer hat von dem Unfall wahrscheinlich gar nichts mitbekommen. Er setzte auf jeden Fall seine Fahrt fort, ohne anzuhalten.

Aufgrund der Unfallmeldung rückte ein Großaufgebot an Rettungskräften zur B 1 aus. Notärzte aus Hameln und Bad Münder, Rettungswagen aus Hemmendorf und Hameln, die Feuerwehren Coppenbrügge und Marienau (Red.:Bisperode) sowie Polizeikräfte aus Bad Münder waren alarmiert worden. Während der schwer verletzte BMW-Fahrer ohne Hilfsmittel von den Rettungskräften aus dem Fahrzeug geholt werden konnte, war die Polo-Fahrerin schwer in den Blechmassen ihres Pkw eingeklemmt. Die Feuerwehrkräfte mussten die gesamte Fahrerseite ihres Kleinwagens mit hydraulischen Rettungsgeräten entfernen, um die Frau zu befreien. Während der Rettungsarbeiten wurde ständig versucht, die 50-Jährige wiederzubeleben. Diese Arbeiten wurden nach der Befreiung auch im Rettungswagen fortgesetzt, blieben aber ohne Erfolg. Letztendlich konnte der Notarzt nur noch ihren Tod feststellen. Der BMW-Fahrer kam schwer verletzt ins Sana-Klinikum Hameln. Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme blieb die B 1 für gut drei Stunden voll gesperrt. Der Verkehr konnte von der Feuerwehr und später von Polizeikräften aber problemlos über Lauenstein umgeleitet werden.


Pressemappe Polizei Hameln-Pyrmont/Holzminden (02.03.2011 12:49 Uhr):
Tödlicher Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 1

Am Mittwoch, 02.03.2011, gegen 06:15 Uhr, befuhr ein 44-jähriger Hamelner mit seinem PKW die B1 von Hameln kommend in Richtung Elze. Zwischen den Ortschaften Marienau und Hemmendorf überholte der Mann einen vor ihm fahrenden LKW. Hierbei übersah er den entgegenkommenden PKW und stieß mit diesem frontal zusammen. Bei dem Zusammenstoß wurde der Hamelner schwer verletzt und mittels eines Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht. Die Fahrzeugführerin des entgegenkommenden Fahrzeugs verstarb infolge ihrer Verletzungen am Unfallort.

Zur Unfallaufnahme wurde die Bundesstraße für die Dauer von 3 Stunde voll gesperrt.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

 
Zurück
 
 
 
 
Zurück
 
 
  top