07.06.2020 - 11:45 Uhr
  ·   Personensuche in Marienau (15.05.2020)    ·   Brennt Feldhäcksler in Bessinghausen (14.05.2020)    ·   Rauchentwicklung im Wald (13.05.2020)    ·   Tragehilfe für Rettungsdienst in Hohnsen (11.05.2020)  
 
JHV FF Bäntorf
 
Datum: 11.02.2006 | 20:00
Einsatzart:Versammlungen / Sitzungen
Einsatzort:Bäntorf
Ortswehr(en):FF Bäntorf
 
 

(drucken)
 
(2 Fotos)
 
(4736 Klicks)
 
(Facebook)
 

Peter Giffhorn:
Zur Jahreshauptversammlung der kleinsten Ortswehr im Flecken Coppenbrügge konnten Ortsbrandmeister Wilhelm Meyer und Stellvertreter Hartmut Körner im Feuerwehrhaus Bäntorf die vollständige Riege ihrer aktiven Kameraden sowie Mitglieder der Altersabteilung und Förderer begrüßen. Neben 15 aktiven Kameraden gehören vier der Altersabteilung an und werden komplettiert durch 22 fördernde Mitglieder. In seinem Jahresbericht konnte Wilhelm Meyer über insgesamt drei Einsätze im vergangenen Jahr berichten. Neben einem Brandeinsatz im April 2005 in Herkensen, bei dem ein brennendes Strohlager zu löschen war, beschäftigte die Beseitigung einer Ölspur sowie eine Tierrettung die Wehr. Unter großem personellen Einsatz präsentierte sich die Freiwillige Feuerwehr Bäntorf beim 1. Coppenbrügger Fleckenfest, unter anderem durch zwei Vorführungen mit der historischen Handdruckspritze. Mit Michael Möhlenbruch, René Größel und David Wille verfügt die Bäntorfer Wehr über drei neue und damit insgesamt sieben Atemschutzgeräteträger. Für das kommende Jahr sind drei Lehrgänge an der Feuerwehrtechnischen Zentrale FTZ in Emmerthal sowie zwei Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Celle eingeplant. Drei Jugendliche aus dem Dorf haben inzwischen Interesse bekundet, als Aktive in die Wehr einzutreten und in den nächsten Jahren am Grundlehrgang teilzunehmen. Als dringensten Wunsch an Politik und Verwaltung äußerte Ortsbrandmeister Wilhelm Meyer den Wunsch nach einer neuen Tragkraftspritze. Bei der bisherigen TS handelt es sich um das älteste derartige Gerät im Flecken, das immer wieder Schwierigkeiten beim Starten und im Betrieb macht. Als „Feuerwehrmann des Jahres“ konnte er für die größte Dienstbetreiligung im zurückliegenden Jahr Michael Möhlenbruch mit einem kleinen Pokal auszeichnen.Erika Gehring und Nicole Möhlenbruch erhielten als Dank für die Unterstützung der Wehr jeweils einen Blumenstrauß. Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka, der mit dem scheidenden Amtsleiter Hans-Jürgen Heise die Generalversammlung besuchte, würdigte die Leistungen der kleinsten Wehr im Flecken bei den zurückliegenden Einsätzen, bei denen auch die Bäntorfer ihre Einsatzbereitschaft unter Beweis gestellt hatten. Sehr zufrieden äußerte er sich über die hohe Zahl der Atemschutzgeräteträger, jeder zweite Aktive ist mit diesem Gerät nun einsetzbar. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Hagen Bruns gab eine Übersicht über das Geschehen in der Gemeindefeuerwehr sowie die zurückliegenden zwei schweren Verkehrsunfälle in Coppenbrügge und Haus Harderode, die die Einsatzkräfte aufs Äußerste gefordert hatten und bei denen die Grenzen der physischen und Psychischen Belastung aufgezeigt wurden. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister nahm die Gelegenheit wahr, Joachim Böker zum 1. Hauptfeuerwehrmann zu befördern. Cordt Wiegand-Behmann und Wilhelm Meyer wurden mit dem silbernen Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes für 25 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet. Die Veranstaltung wurde mit einem gemeinsamen Essen beendet.

 
Zurück
 
Zurück
 
 
  top