26.02.2021 - 20:34 Uhr
  ·   Wasserrohrbruch - Wasser kommt aus der Haustür (23.02.2021)    ·   Amtshilfe für Bauhof (23.02.2021)    ·   Wiederherstellung Einsatzbereitschaft nach Brand (22.02.2021)    ·   Brennt Heizungsraum in Coppenbrügge (21.02.2021)  
 
Ehrenbrandmeister Fritz Rose feiert 90. Geburtstag
 
Datum: 14.12.2009
Ortswehr(en):FF Bisperode
 
 

(drucken)
 
(2 Fotos)
 
(2409 Klicks)
 
(Facebook)
 

Dewezet (14.12.2009):
Seine bisherigen Lebensjahre waren geprägt vom Säen und Ernten. Seine Arbeit hat Blüten getrieben, viele Früchte getragen und Wurzeln gebildet, die fest in der Dorfgemeinschaft verankert sind. Auch im übertragenen Sinn, denn der ehemalige Gärtnermeister mit dem zu seinem Beruf passenden Namen war maßgeblich an der Entstehung der Orts- und der Feuerwehrchronik beteiligt, er hat sich in mehreren Ämtern verdient gemacht um das Feuerwehrwesen und war 16 Jahre lang kommunalpolitisch tätig. Am heutigen Montag wird Friedrich Rose 90 Jahre alt.

„Ich bin sehr dankbar, dass ich in meiner Heimatgemeinde arbeiten und vieles mitgestalten konnte“, blickt der Jubilar zufrieden zurück. Er sei immer eng verbunden gewesen mit der Natur, mit den Menschen des Dorfes und mit den Vereinen und Institutionen. Besonders habe ihm die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Bisperode am Herzen gelegen. Für sein unermüdliches Engagement in der Wehr war Friedrich Rose ausgezeichnet worden mit den Feuerwehrkreuzen in Silber und Gold, und gleich zweimal zum Ehrenbrandmeister ernannt worden - von der damals bestehenden Gemeinde Bisperode und vom Flecken Coppenbrügge. Beim diesjährigen Fleckenfest wurde Rose zusammen mit 30 anderen von Innenminister Uwe Schünemann für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement geehrt.

1945 war Rose von der damaligen Besatzungsmacht zum Feuerwehrdienst verpflichtet worden. Später fungierte er als Ortsbrandmeister, damals noch Feuerwehrhauptmann genannt.

Nach der Gebietsreform 1973 wurde er zum stellvertretenden Gemeindebrandmeister gewählt, und er war Gemeindeausbildungsleiter des Fleckens Coppenbrügge, um nur einige seiner vielen Ämter zu nennen. Seinen Ehrentag feiert der Witwer im Kreise seiner Familie, mit Freunden und Abordnungen von Vereinen.

 
Zurück
 
Zurück
 
 
  top