01.06.2020 - 15:07 Uhr
  ·   Personensuche in Marienau (15.05.2020)    ·   Brennt Feldhäcksler in Bessinghausen (14.05.2020)    ·   Rauchentwicklung im Wald (13.05.2020)    ·   Tragehilfe für Rettungsdienst in Hohnsen (11.05.2020)  
 
Schulbusunfall bei Coppenbrügge
 
Datum: 09.02.2006 | 08:00
Einsatzart:Hilfeleistung / VU
Einsatzort:Coppenbrügge
Ortswehr(en):FF Coppenbrügge
 
 

(drucken)
 
(10 Fotos)
 
(Karte)
 
(5183 Klicks)
 
(Facebook)
 

www.t-online.de (09.02.2006):
Hier zum Video

Bei einem Busunfall in Coppenbrügge im niedersächsischen Landkreis Hameln-Pyrmont sind drei Menschen ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben handelt es sich um ein 14-jähriges Mädchen, einen 18 Jahre alten Jungen sowie ein noch nicht identifiziertes drittes Todesopfer. Nach widersprüchlichen Angaben wurden elf oder zwölf Menschen verletzt. Ein Lastwagen war auf glatter Fahrbahn ins Schleudern geraten und in den Gegenverkehr gerast. Dabei schlitzte er den zum Schülerverkehr eingesetzten Linienbus förmlich auf, sagte ein Polizeisprecher. Vermutlich waren das Mädchen und der Junge sofort tot.

Zusammenstoß im Schneetreiben
Der mit 16 bis 20 Schülern und Erwachsenen besetzte Bus war gerade auf dem Weg nach Hameln, als er gegen 8.00 Uhr morgens am Ortsausgang von Coppenbrügge auf der Bundesstraße 1 gerammt wurde. "Zu diesem Zeitpunkt hat es stark geschneit", sagte Polizeisprecher Jörn Schedlitzki. Die Ermittler gehen deshalb davon aus, dass der Lastwagen auf der glatten Fahrbahn ins Rutschen geriet.

Bus aufgeschlitzt
Dabei sei der LKW am Gelenk für den Auflieger eingeknickt und in den Gegenverkehr geraten, sagte Schedlitzki. Der Sattelauflieger habe dann den Bus unmittelbar hinter dem Fahrersitz getroffen und auf der gesamten Länge aufgeschlitzt. Die drei Todesopfer saßen im hinteren Bereich des Busses. Sie hatten nach Angaben des Polizeisprechers keine Chance. Der Busfahrer und der Fahrer des Lastwagens erlitten einen Schock. Wie die Verletzten befinden auch sie sich in einer Klinik.

 
Zurück
 
 
 
Zurück
 
 
  top