07.06.2020 - 10:16 Uhr
  ·   Personensuche in Marienau (15.05.2020)    ·   Brennt Feldhäcksler in Bessinghausen (14.05.2020)    ·   Rauchentwicklung im Wald (13.05.2020)    ·   Tragehilfe für Rettungsdienst in Hohnsen (11.05.2020)  
 
JHV JF Coppenbrügge
 
Datum: 27.01.2006 | 19:00
Einsatzart:Versammlungen / Sitzungen
Einsatzort:Coppenbrügge
Ortswehr(en):JF Coppenbrügge
 
 

(drucken)
 
(6197 Klicks)
 
(Facebook)
 

Marco Heise:
Jugendfeuerwehrwartin Claudia Dolle begrüßte Ihre Gäste: Ihrer Einladung waren Gemeindebrandmeister Walter Schnüll, Gemeindejugendfeuerwehrwart Detlev Fuhrmann, sein Stellvertreter Marco Heise, Ortsbrandmeister Andreas Korth, die stellvertretene Ortsbürgermeisterin Frau Düwel, das Ortskommando und zahlreiche Eltern erschienen. Selbstverständlich waren die 17 Jugendlichen der Jugendfeuerwehr vollzählig erschienen.

Marvin Dolle verlas das Protokoll für das Jahr 2004. Anschließend berichtete Marvin Dolle über die Aktivitäten des Jahres 2005.Man war Schwimmen, nahm am Kreisjugendfeuerwehrtag teil, war natürlich auch bei der Fahrt der Gemeindejugendfeuerwehr in den Harz dabei und zündete das Osterfeuer an. Im weiteren Verlauf des Jahres wurde fleißig für die Wettbewerbe geübt. Erfolgreich; denn bei den Gemeindewettbewerben konnten mit dem 6. und 7. Platz ebenso Platzierungen im Mittelfeld erzielt werden, wie auch bei den Kreiswettbewerben (31. und 33. Platz). Beachtlich ist hierbei, dass Coppenbrügge bei beiden Wettbewerben 2 Gruppen ins Rennen schicken konnte. Beim Kreiszeltlager in Bad Pyrmont hatte man viel Spaß. Neben den zahlreichen Aktivitäten im Zeltlager, wurde von drei Jugendlichen ein großes Ziel erreicht: Jan-Erik Queren, Kevin Dolle und Michael ten Veen erreichten die Leistungsspange. Weiterhin wurde an Festumzügen teilgenommen. Ende August wurde gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren der Gemeinde das 5-jährige bestehen der Jugendfeuerwehr Coppenbrügge gefeuert. Es war ein gemütlicher Tag, an dem die Jugendfeuerwehren Spaßwettbewerbe durchführten. Natürlich war auch für Essen und Trinken gesorgt. Ebenfalls wurde am Schießen der Vereine in Coppenbrügge teilgenommen. Schon traditionell wurde das Rasti-Land besucht. Beim Laternesingen war man dabei und natürlich auch beim Kreissternenmarsch.
Die Weihnachtsaufführung war ein toller Erfolg: auf hohem Niveau wurde eine moderne Weihnachtsgeschichte gespielt.
Ein weiteres Highlight 2005 war die Abnahme der Jugendflamme. Nach bestandener Prüfung
verlieh Gemeindejugendfeuerwehrwart Detlef Fuhrmann die Abzeichen. Jugendflamme I:
Torben Kurbgeweit, Kristine Holzapfel, Matthias Holzapfel, Kevin Dolle, Dominic Gebhardt und Manuela Gebhardt.
Jugendflamme II: Katharina ter Veen, Andre Wenzel, Marvin Dolle, Tobias Rehse, Christopher Zippel, Jan-Erik Queren und Michael ter Veen.

Nach dem ausführlichen Bericht über das Jahr 2005 wurde der neue Jugendausschuss gewählt:

Schriftführer Torben Kurbgeweit
Stellvertreter Christopher Zippel
Jugendsprecherin Katharina ter Veen
Stellvertreter Marvin Dolle
Kassenwart Jan-Erik Queren
Stellvertreter Nico Lange

Nach dem Kassenbericht gab Claudia Dolle noch eine kleine Vorschau für das Jahr 2006. Osterfeuer, Pfingstzeltlager, Wettbewerbe, Gemeinde- und Kreissternenmarsch und natürlich
wird auch wieder eine Weihnachtsaufführung stattfinden (10.12. schon mal vormerken!!).

Insgesamt wurden 2005 6.198 Stunden geleistet; allein die beiden Jugendwarte (Claudia und Thomas Dolle) brachten es auf zusammen 427 Stunden. Kristine Holzapfel war bei 47 Diensten anwesend, Nico Lange bei 48; Kevin und Marvin Dolle waren bei 50 Diensten anwesend. Die genannten bekamen kleine Präsente. Ebenfalls wurde ein Blumenstrauß an Helga, der guten Fee aus dem Feuerwehrhaus, überreicht.

Walter Schnüll, Andreas Korth, Detlev Fuhrmann, Marco Heise und Frau Düwel bestätigten Claudia und Thomas Dolle eine sehr engagierte und verantwortungsbewusste Jugendarbeit und bedankten sich für die geleistete Arbeit.

Im Anschluss an die Versammlung wurde ein Vesper gereicht und einige gemütliche Stunden verbracht. Besonders beeindruckend war, wie es Claudia Dolle geschafft hat, die Eltern für ihre Sache zu gewinnen: von jeder Familie war mindestens ein Elternteil anwesend.

 
Zurück
 
 
  top