07.03.2021 - 18:19 Uhr
  ·   Verkehrsunfall zwischen Haus Harderode und Bessinghausen (07.03.2021)    ·   Rauchentwicklung aus PKW (03.03.2021)    ·   Tierrettung in Marienau (02.03.2021)    ·   Tragehilfe nach Forstunfall für Rettungsdienst (27.02.2021)  
 
Scheunenbrand in Behrensen
 
Datum: 25.11.2005 | 16:33
Einsatzart:Brandbekämpfung
Einsatzort:Behrensen, Am Granbrink
Ortswehr(en):FF Behrensen FF Bessingen FF Bisperode FF Coppenbrügge FF Diedersen FF Herkensen
 
 

(drucken)
 
(10 Fotos)
 
(Karte)
 
(6706 Klicks)
 
(Facebook)
 

Dewezet, Hameln (25.11.2005):

Scheune in Flammen – war es Brandstiftung?

Löschmannschaften aus acht Orten im Einsatz – Landwirt rettet Rinder

Ein Großfeuer ist gegen Nachmittag um 16.30 Uhr in Behrensen ausgebrochen: Feuerwehrleute aus acht Orten löschten die Scheune von Landwirt Hermann Beinling am Granbrink. Bei Redaktionsschluss dauerte der Einsatz noch an. In dem Backstein-Gebäude gingen drei Anhänger, eine Schrotmühle, 30 Ton- nen Weizen, Hafer, Gerste, Stroh und Heu in Flammen auf. Der Schaden wird auf 200.000 Euro geschätzt.

Der Landwirt hatte mit seinem Trecker Futter vom Feld geholt, als er die Be­scherung sah. Es brannte lichterloh auf dem Hof. Seine Mutter hatte bereits die Feuerwehr alarmiert. Beinling lief in das Gebäude und rettete vier Rinder. Er musste hilflos mit ansehen, wie die Scheune ein Raub der Flammen wurde. In den Dörfern Behrensen, Bessingen, Diedersen, Bisperode und Herkensen heulten die Sirenen. Die Feuerwehr Coppenbrügge rückte ebenfalls aus. Spezialfahrzeuge aus Hameln und Kirchohsen wurden angefordert. Auch von einer Drehleiter aus wurde der Großbrand bekämpft.

Vor fünf Jahren lege ein Brandstifter Feuer.

Die Ursache ist noch unbekannt. War es Brandstiftung? Das 1. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes hat den Fall übernommen, will heute mit den Ermittlungen beginnen.

Am 6. Mai 2000 hatte ein Täter kurz nach Mitternacht versucht, die große Back­stein-Scheune in Schutt und Asche zu legen.

 
Zurück
 
 
 
Zurück
 
 
  top