26.02.2021 - 19:25 Uhr
  ·   Wasserrohrbruch - Wasser kommt aus der Haustür (23.02.2021)    ·   Amtshilfe für Bauhof (23.02.2021)    ·   Wiederherstellung Einsatzbereitschaft nach Brand (22.02.2021)    ·   Brennt Heizungsraum in Coppenbrügge (21.02.2021)  
 
Brandsicherheitswache beim Segelflugplatz
 
Datum: 02.09.2007 | 09:45
Einsatzort:Bisperode - Segelflieger
Ortswehr(en):FF Bisperode
 
 

(drucken)
 
(8 Fotos)
 
(Karte)
 
(2247 Klicks)
 
(Facebook)
 

Daniel Giffhorn | Fotos: Thomas Büchner:
Wie in jedem Jahr, stellte die Feuerwehr Bisperode den Brandschutz beim diesjährigen Flugtag in Bisperode sicher. Aber nicht nur der Brandschutz war gewährleistet, denn durch den Regen an den Tagen zuvor war das Feld neben dem Flugplatz, welches gleichzeitig als Parkplatz genutzt wurde ziemlich aufgeweicht, so dass die Feuerwehr den ein oder anderen festgefahrenen Besucher befreien musste.

Weserbergland-Nachrichten (02.09.2007):
Wenn der Antonov-Doppeldecker über dem Weserbergland kreist, dann wissen die Flugsportbegeisterten dieser Region alle Bescheid: Auf dem Flugplatz Bisperode feiert der Luftsportverein Hameln wieder sein traditionelles Sommerfest. Die Antonov II als größter Doppeldecker der Welt ist zum Maskottchen dieser Veranstaltung geworden. Diesmal kamen wieder mehr als 2000 Besucher auf das Fluggelände gegenüber dem Ith-Höhenzug. Ausbildungsleiter Andreas Werscheck freut sich über diese bestens organisierte Massenveranstaltung, bringt sie doch immer auch das eine oder andere neue Mitglied. Drei Segelflugzeuge, ein Motorsegler, ein Ultraleichtflugzeug, die schon erwähnte Doppeldecker-Antonov und ein viersitziges Motorflugzeug stehen für Gästeflüge bereit, wobei der Doppeldecker stets im Mittelpunkt des Interesses steht. Gut 150 Mal starteten an zwei Tagen die bereitstehenden Maschinen und Segelflugzeuge von diesem idyllisch gelegenen Flugplatz aus zu Rundflügen durch das Weserbergland. Wäre das Wetter noch stabiler gewesen, hätten die Besucher auch noch Segelkunstflüge bewundern können. Die mussten allerdings wegen der verringerten Sichtweite und des auffrischenden Windes (20 km/h) abgesagt werden. Dennoch bekamen die Besucher auch in dem Hangar allerhand zu sehen und zu hören. Die Western-Dancer "Just for fun" aus Hohnsen zeigten stilechten "Line-Dance" und der Shanty-Chor aus Bisperode sang vom Fernweh. Und für kleine Luftsprünge stand eine Hüpfburg bereit. Hobby-Flieger waren mit ihren Flugmodellen auch zu Gast. Ein kleiner Polizeihubschrauber zog am Flugfeldrand die Blicke auf sich.

 
Zurück
 
 
 
Zurück
 
 
  top