25.02.2021 - 09:03 Uhr
  ·   Wasserrohrbruch - Wasser kommt aus der Haustür (23.02.2021)    ·   Amtshilfe für Bauhof (23.02.2021)    ·   Wiederherstellung Einsatzbereitschaft nach Brand (22.02.2021)    ·   Brennt Heizungsraum in Coppenbrügge (21.02.2021)  
 
Feuerwerfest in Bisperode (130 Jahre)
 
Datum: 19.06.2005 | 13:00
Einsatzort:Bisperode
Ortswehr(en):FF Bisperode
 
 

(drucken)
 
(9 Fotos)
 
(Karte)
 
(4895 Klicks)
 
(Facebook)
 

Peter Giffhorn:
Ein rauschendes Fest anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 130jährigen Bestehen der Wehr feierte die Dorfgemeinschaft in Bisperode in der Festscheune des historischen Gutshofes. „Aus dem Dorf – für das Dorf“, unter diesem Motto begeisterten am Freitag Abend Darsteller der Landfrauen, der Gymnastikgruppe des Turnsportvereins sowie der zweiten Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr die Zuschauer in der bis auf den letzten Platz besetzten Festscheune mit Sketschen und Darbietungen, musikalisch untermalt vom Musikzug und dem Shanty-Chor Bisperode. Ortsbrandmeister Rainer Dumke begrüßte Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Vereinen. Abordnungen befreundeter Wehren aus Viehhausen in Bayern und Bischofroda in Thüringen waren ebenfalls angereist. Landrat Karl Heißmeier fasste sich in seinen Grußworten kurz: 130 Jahre Freiwillige Feuerwehr und 25 Jahre Verein zur Förderung des Löschwesens und des Musikzuges, das deutet auf eine intakte Dorfgemeinschaft hin. Feuerwehr bedeute aber auch Sicherheit, die allein für Geld nicht zu haben sei. Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka stellte die Arbeit der gut funktionierenden Jugendfeuerwehr heraus, die ein Garant für den Nachwuchs der Aktiven bedeute. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Peter König, Vertreter der örtlichen Sparkassen sowie die Vorstände der örtlichen Vereine schlossen sich den Grußworten an. Für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr wurden der Oberbrandmeister Friedrich Rose, die Oberfeuerwehrmänner Fritz Broyer und Heinrich Flachsbart sowie für 50 Jahre Mitgliedschaft der Oberfeuerwehrmann Friedrich Schaper geehrt. Diese Männer, so Ehrenbrandmeister Friedrich Rose in seinen Grußworten, waren die Männer der ersten Stunde nach der nach dem Krieg durchgeführten Neugliederung der Wehr. Bei sommerlichen Temperaturen fand die Feier erst am frühen Morgen ein Ende. „Spaß für Jung und Alt“ hieß es am Samstag. Besonders die Kinder nahmen die Angebote und Einladungen zum sportlichen Wettkampf an. Attraktion war der „Bungee Spider – 4you“. Ungefährliche haushohe Sprünge und Überschläge reizten zum Mitmachen. Beim Kistenstapeln, gesichert durch eine Leine, brachten die Kinder es immerhin auf 15 Kisten. Bei den Kleinsten begeisterte die Schminkecke. Die Kindereisenbahn drehte über den ganzen Nachmittag ihre Runden. Die Freiwillige Feuerwehr Bisperode präsentierte Interessierten ihre Einsatzfahrzeuge und gab fachmännisch Auskunft über die Vielfalt der Einsätze, die im Alarmfall zu bewältigen sind. Nach einem zünftigen Spießbratenessen fand am Abend dann das große Scheunenfest statt. Eingeleitet von Darbietungen der Band des Feuerwehrmusikzuges sorgte dann die „Time Life“ für Stimmung. Leadsängerin Susanne Mundhenke zeigte mit brillianter Stimme die ganze Bandbreite aktueller Pop- und Unterhaltungsmusik. Höhepunkt der Abendveranstaltung aber war ein Auftritt der „Steptune“ mit Iris Step und Softshoe Dance, die in die Welt des „Riverdance“, „Lord of the Dance“ und „Feet of Flames“ von und mit Michael Flatley entführten. Begeisterter Applaus forderte die jungen Frauen zu mehreren Zugaben. Auch nach Abschluß dieser Tanznacht sahen die letzten Besucher schon wieder die Sonne aufgehen. Zu einem Scheunengottesdienst hatte Pastor Carsten Krabbes am Sonntag in die Festscheune geladen. Unter Mitwirkung des Gospelchors Bremke erlebten die Besucher eine festliche Vormittagsveranstaltung. Nach einem Frühschoppen und gemeinsamen Eintopfessen konnten bereits am Nachmittag wieder zahlreiche Musikzüge und Abordnungen der Feuerwehren aus dem Gemeindegebiet zur Teilnahme am großen Festumzug durchs Dorf begrüßt werden. Wie auch am Samstag hieß es dann wieder auf dem Festplatz „Spaß für Jung und Alt“ mit Kaffeetafel und Wettkämpfen in Kistendrücken wie bei „Wetten, dass ...“. Und auch der Bungee-Spider war wieder von Anfang an eine Herausforderung für Jung und Alt. Eine Jubiläumsveranstaltung über drei Tage, von den Mitgliedern der Feuerwehr in Eigenregie geplant und durchgeführt, bot den Bisperoder Bürgern bei herrlichem Sommerwetter wieder einmal ein gelungenes Fest vor der Kulisse des historischen Wasserschlosses.

 
Zurück
 
 
 
Zurück
 
 
  top