14.12.2018 - 11:25 Uhr
  ·   JHV JF Bessingen 2018 (07.12.2018)    ·   Abschlusssitzung der Gemeindejugendfeuerwehr (29.11.2018)    ·   Freiwillige Feuerwehr Marienau erhält neue Feuerwehrpumpe (30.11.2018)    ·   Tragehilfe Rettungsdienst (30.11.2018)  
 
VU auf der K14 zwischen Diedersen und der B1
 
Datum: 22.04.2018 | 10:28 bis 11:00
Einsatznummer:HM180081878
Einsatzart:Hilfeleistung / Andere
Einsatzort:K14 zwischen Diedersen und der B1
Kräfte:1/56
Ortswehr(en):FF Bisperode FF Coppenbrügge FF Diedersen ELW der Gemeinde Coppenbrügge
Fahrzeug(e):                            
 
 

(drucken)
 
(5 Fotos)
 
(Karte)
 
(2255 Klicks)
 
(Facebook)
 

Cord Pieper (stellv. Gemeindebrandmeister):
Zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkws auf der K 14, der Verbindungstrasse von der B 1 nach Diedersen, sind heute morgen um 10:28 Uhr mit dem Alarmstichwort „Verkehrsunfall eingeklemmt PKW“ die Freiwilligen Feuerwehren Diedersen, Bisperode und Coppenbrügge alarmiert worden. Glücklicherweise war aber keine Person in einem Fahrzeug eingeklemmt und die Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich auf absichern der Einsatzstelle, Erste Hilfe, Unterstützung des Rettungsdienst und abklemmen der Batterien.


Dewezet (22.04.2018)
Nach einem schweren Verkehrsunfall ist die Kreisstraße 14 bei Diedersen am Sonntagvormittag voll gesperrt worden. Dort sind zwei Autos zusammengestoßen, ein Wagen prallte danach gegen einen Baum. Notarzt, Rettungsdienst und Feuerwehren sind im Einsatz.


Zwei Autofahrer schwer verletzt / Großer Rettungseinsatz bei Diedersen
Nach Kollision gegen Baum gefahren


Nach einem Verkehrsunfall bei Diedersen sind am Sonntagvormittag zwei Autofahrer (59 und 72 Jahre alt) von einem Notarztteam behandelt und in Krankenhäuser (Hameln und Bad Pyrmont) eingeliefert worden. Nach Angaben der Polizei haben sich die Männer, die im selben Dorf wohnen, schwere Verletzungen zugezogen.
Die Kollision auf der Kreisstraße 14 hatte einen großangelegten Rettungseinsatz ausgelöst. Da zunächst angenommen wurde, dass ein Opfer im Wrack eingeklemmt ist, schickte die Leitstelle neben dem Notarzt-Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Hameln und zwei Rettungswagen der Hamelner DRK-Wache auch die Feuerwehren Bisperode, Coppenbrügge und Diedersen zum Unfallort. Streifenwagen-Besatzungen aus Hameln und Bad Münder, darunter ein Tatort-Team, rückten ebenfalls aus.
Polizeihauptkommissar Thomas Ende entdeckte neben Schlagmarken im Asphalt, die den exakten Ort des Zusammenstoßes markieren, auch eindeutige Spuren, die auf den Hergang schließen lassen. Demnach war der 72 Jahre alte Fahrer eines schwarzen Mercedes von Diedersen in Richtung Bundesstraße 1 unterwegs. Gegen 10.25 Uhr verlor der Mann plötzlich die Kontrolle über seine Limousine – auf einer langen Geraden, etwa 300 Meter hinter dem Ortsausgang. Der entgegenkommende Fahrer (59) eines ebenfalls schwarzen Mercedes erkannte die gefährliche Situation gerade noch rechtzeitig. Er fuhr so weit er nur konnte nach rechts rüber, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Das Vorhaben gelang nur zum Teil. Die jeweils linken Vorderräder krachten aufeinander. Der Mercedes des 72-Jährigen fuhr nach der Kollision noch ein paar Meter weiter, kam nach links von der Straße ab und prallte dort frontal gegen einen Baum.
Der Senior könne sich an nichts erinnern, sagte Ermittler Ende. „Alkohol, Medikamente und Drogen scheiden als Unfallursache aus.“ Auch dürfte die 305-PS-Limousine nicht besonders schnell gewesen sein. Die Polizei schließt nicht aus, dass es einen medizinischen Grund für den Kontrollverlust gibt. Eine plötzlich eintretende Erkrankung, die zu einer kurzen Bewusstlosigkeit geführt hat, könnte eine plausible Erklärung für den Unfall sein. Aber das ist Spekulation, werden womöglich die Untersuchungen im Krankenhaus zeigen

 
Zurück
 
 
Zurück
 
 
  top