25.10.2020 - 04:11 Uhr
  ·   Brandmeldeanlage Krankenhaus Lindenbrunn (22.10.2020)    ·   Hubschrauberlandung in Coppenbrügge (21.10.2020)    ·   Besuch der Löschkids vom Ith bei der Feuerwehr Harderode (02.10.2020)    ·   Ölspur in Bisperode (09.10.2020)  
 
JHV FF Marienau
 
Datum: 11.02.2017 | 19:00
Einsatzart:Versammlungen / Sitzungen
Einsatzort:Marienau - Dorfgemeinschaftshaus
Ortswehr(en):FF Marienau
 
 

(drucken)
 
(1 Fotos)
 
(Karte)
 
(2455 Klicks)
 
(Facebook)
 

Christiane Stolte - Dewezet:
Bernd Lange wird Ortsbrandmeister / Timo Bormann wird Stellvertreter
In der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Marienau wurde Bernd Lange zum neuen Ortsbrandmeister gewählt. Bislang hatte der 45-Jährige das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters inne. In diesen Posten wurde nun Timo Bormann (27) gewählt.

Lange tritt die Nachfolge von Dirk Stoffregen an, der 18 Jahre lang als Ortsbrandmeister tätig war und auf eine weitere Kandidatur verzichtete. „Andere sollen auch mal drankommen“, betonte Stoffregen. Gemeindebürgermeister Hans-Ulrich Peschka, Marienaus Ortsbürgermeister Cord Bormann und Ingo Mücke, der stellvertretende Ortsbürgermeister, bescheinigten ihm, hervorragend gearbeitet zu haben. In seinem Jahresrückblick listete Stoffregen die von den Aktiven geleisteten 2364 Stunden auf. Mit dem Einsatzfahrzeug, dem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF), seien 875 Kilometer zurückgelegt und mit dem mittlerweile ausgemusterten Mannschaftstransportwagen (MTW) der Gemeindefeuerwehr seien 1089 Kilometer gefahren worden. Im Hinblick darauf, dass die Wehr Marienau nach den beiden Stützpunkten Coppenbrügge und Bisperode die meisten Einsätze im Jahr fahre und darauf, dass das TSF nicht mehr zeitgemäß für die Wehr sei, sollten die Vertreter im Feuerschutzausschuss und Gemeinderat über eine Neuanschaffung nachdenken, bat Stoffregen. Es sei keine Motorsäge im Fahrzeug und auch kein Gerätesatz zur Absturzsicherung. Weil in Voldagsen die Hydranten weit auseinanderliegen, werde viel Schlauchmaterial benötigt und auf der „Salzburg“ sei kein Wasser vorhanden. Da in Marienau eine große Ansiedlung von Industrie vorhanden sei und die Wehr zu Einsätzen in den Altenpflegeheimen und zum Krankenhaus Lindenbrunn gerufen werde, sei ein modern ausgestattetes Einsatzfahrzeug dringend erforderlich. Zusätzlich zu ihren Aufgaben sei die Ortswehr in der Gefahrgutkomponente der Gemeindefeuerwehr und der Probensammelstelle des Landkreises tätig. „Mit so vielen zusätzlichen Aufgaben ist keine andere Ortswehr beauftragt“, betonte Stoffregen. Auch in der Blindensammlung sei die Wehr sehr aktiv gewesen, nahezu 700 Euro seien zusammengekommen. Derzeit gehören der Wehr 29 aktive Feuerwehrleute an, zwölf Kameraden bilden die Ehrenabteilung „Alte Kameraden“ und es gibt 138 Förderer und Freunde. „29 Aktive hört sich viel an, da jedoch kaum einer in Marienau seinen Arbeitsplatz hat, wird es doch manchmal ganz schön eng“, so Stoffregen. Die Wehr hofft, dass weitere Bürger dazukommen. In der Absturzsicherungsgruppe konnten bereits neue Mitglieder gewonnen werden. Folgende Mitglieder wurden zu Feuerwehrmännern befördert: Yannic Patocka und Andre Thielke. Zum Ersten Hauptfeuerwehrmann wurde Markus Patocka befördert. „Er ist ein Kamerad, der sich einbringt, der sich Gedanken macht und der mit Rat und Tat dabei ist“, betonte Stoffregen.

 
Zurück
 
Zurück
 
 
  top