14.12.2018 - 11:25 Uhr
  ·   JHV JF Bessingen 2018 (07.12.2018)    ·   Abschlusssitzung der Gemeindejugendfeuerwehr (29.11.2018)    ·   Freiwillige Feuerwehr Marienau erhält neue Feuerwehrpumpe (30.11.2018)    ·   Tragehilfe Rettungsdienst (30.11.2018)  
 
Brennt Flachdach in Marienau
 
Datum: 28.12.2015 | 13:56
Einsatznummer:HM150193984
Einsatzart:Brandbekämpfung
Einsatzort:Marienau - Knickstraße
Kräfte:1/57
Ortswehr(en):FF Bäntorf FF Bisperode FF Coppenbrügge FF Dörpe FF Marienau ELW der Gemeinde Coppenbrügge Weitere Feuerwehren Polizei Rettungsdienst
Fahrzeug(e):                                    
 
 

(drucken)
 
(17 Fotos)
 
(Karte)
 
(4196 Klicks)
 
(Facebook)
 

Dewezet (29.12.2016):
Bei Dacharbeiten Stroh entzündet
Kein Gebäudeschaden nach Brand in Marienau


Die Meldung, mit der gestern Nachmittag Feuerwehrleute aus mehreren Coppenbrügger Ortswehren alarmiert wurden, klang dramatisch. So wurde auch eine Drehleiter aus Bad Münder angefordert. An der Knickstraße in Marienau sollte ein Dachstuhl in Brand geraten sein. Bei Dacharbeiten mit einem Gasbrenner hatte sich Stroh in einer Decke entzündet.

Eine weite Anfahrt zum Brandort hatten die Einsatzkräfte aus Marienau nicht. Gleich gegenüber vom Dorfgemeinschaftshaus, in dem auch die Feuerwehr ihr Domizil hat, stieg gegen 14 Uhr über einem Flachdachanbau eines Hauses heller Rauch auf. „Als wir ankamen, konnten wir weißen Qualm sehen. Es handelte sich um einen Schwelbrand in einer Decke“, sagte der Einsatzleiter der Freiweilligen Feuerwehr Marienau, Dirk Stoffregen.

Auf einem kleinen Flachdach zwischen dem Wohnhaus und angrenzenden Garagen war unter einer Bitumenpappe in einer Decke steckendes Stroh in Brand geraten. Der Hausbesitzer soll zuvor mit einem Gasbrenner Dachpappe verschweißt haben, teilten Polizeibeamte mit.

Feuerwehrleute legten Schlauchleitungen entlang der Knickstraße. Mit Atemschutzgeräten ausgestattete Trupps stiegen auf das Dach und trugen behutsam rund zwei Quadratmeter der Dachhaut ab. Glutnester wurden abgelöscht. Das Feuer war schnell aus, wie Aufnahmen einer Wärmebildkamera bestätigten.

Ein Schaden am Gebäude soll nicht entstanden sein, war von der Polizei zu hören. Die Knickstraße war während des 45-minütigen Einsatzes voll.

 
Zurück
 
 
 
 
 
Zurück
 
 
  top