11.12.2018 - 17:08 Uhr
  ·   Abschlusssitzung der Gemeindejugendfeuerwehr (29.11.2018)    ·   Freiwillige Feuerwehr Marienau erhält neue Feuerwehrpumpe (30.11.2018)    ·   Tragehilfe Rettungsdienst (30.11.2018)    ·   Unwetterübung der Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont (24.11.2018)  
 
Zwei-Tage-Übung KFB Ost im Heidekreis
 
Datum: 27.06.2014
Einsatzart:Übung
Einsatzort:Heidekreis
Kräfte:134 Kameradinnen und Kameraden
Ortswehr(en):FF Behrensen FF Bisperode FF Coppenbrügge FF Diedersen Weitere Feuerwehren Rettungsdienst
Fahrzeug(e):                    
 
 

(drucken)
 
(16 Fotos)
 
(2966 Klicks)
 
(Facebook)
 

Jörg Grabandt - Medienbetreuer der Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont:
Am Freitag, 27.06.2014 meldete sich die Kreisbereitschaft Ost um 16:30 Uhr am Sammelplatz in Marienau einsatzbereit. Von dort wurde gemäß Übungsbefehl in Richtung Heidekreis verlegt. Nach einer Kolonnenfahrt über die Autobahn wurde die erste Übung am Zentrallager der Fa. Jawoll in Soltau durchgeführt. In der Übungsannahme war eine Halle in Vollbrand, eine weitere Halle musste vor den Flammen geschützt werden. Weiterhin war eine Person noch in einer verqualmten Halle vermisst. Wasser konnte aus dem Hydrantennetz bzw. von einem ca. 1000 Meter entfernten Löschteich entnommen werden. Diese Übung verlief nach Einsachätzung von Bereitschaftsführer Thomas Küllig sehr erfolgreich.

Im Anschluss an die Übung wurde die Marschbereitschaft wieder hergestellt und der Schlafplatz an der BBS Soltau angesteuert. Dort erwartete die Bereitschaft bereits die Versorgungsgruppe der KFB KatS mit leckerem Gyros, Zaziki und Krautsalat. Leider sorgte ein kräftiger Regen für eine ungewollte Dusche der auf das Essen wartenden Einsatzkräfte.

Nach dem Essen wurde das Quartier in der Turnhalle der Schule bezogen. Am nächsten Morgen ging es um 07:00 Uhr mit einem kräftigen Frühstück weiter. Nach dem Frühstück stand eine Waldbrandübung mit Riegelstellung zu einer Biogasanlage auf dem Programm.

Bei dieser Übung wurde die KFB Ost vom Wassertransportzug des Heidekreises unterstützt. Typisch für den Heidebereich: die Tanklöschfahrzeuge sind etwas größer. So hat der Wassertransportzug die Möglichkeit mit fünf (!) TLF 24/50 o.ä. 25.000 Liter Wasser zu transportieren. Allerdings hat man im Heidekreis dafür auf die Ausgabe von Helmen, Einsatzjacken oder Handschuhe verzichten müssen. ;-)

Zusätzlich zum Pendelverkehr mit den Tanklöschfahrzeugen wurde das Wasser über eine doppelte B-Leitung aus einem offenen Gewässer für die Riegelstellung herangeführt.

Auch diese Übung funktionierte reibungslos.

Nach der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft (Wassertanks auffüllen, Schläuche aufnehmen und verladen, etc.) traf die Bereitschaft wieder am Übernachtungsstandort Berufsbildende Schule ein, wo die Versorgungsgruppe mit einem schmackhaften Essen (Pizza-Suppe oder Lauch-Käse-Suppe zur Auswahl) auf die Einsatzkräfte wartete.

Nach dem Essen wurden die Schlafplätze zurückgebaut und nach einem gemeinsamen Antreten aller Züge konnte die Heimfahrt gestartet werden. Die Einsatzkräfte erreichten planmäßig noch vor 18:00 Uhr den Landkreis Hameln-Pyrmont und fuhren die jeweiligen Standorte an.

 
Zurück
 
 
 
 
 
Zurück
 
 
  top