23.09.2017 - 18:28 Uhr
  ·   Brandmeldeanlage Krankenhaus Lindenbrunn (18.09.2017)    ·   Wasser im Keller (17.09.2017)    ·   Wasser im Keller (13.09.2017)    ·   Umgestürzter Baum (13.09.2017)  
 
Die Gemeindejugendfeuerwehr Coppenbrügge hat ein neues Führungstrio
 
Datum: 28.11.2013 | 19:00
Einsatzart:Versammlungen / Sitzungen
Einsatzort:Bisperode
Ortswehr(en):JF Behrensen JF Bessingen JF Bisperode JF Brünnighausen JF Coppenbrügge JF Dörpe/Marienau JF Diedersen Kinderfeuerwehr
 
 

(drucken)
 
(8 Fotos)
 
(Karte)
 
(5606 Klicks)
 
(Facebook)
 

Michael Bolte - Gemeindepressewart:
Bereits Ende Oktober wurde Cord Pieper (FF Diedersen) einstimmig zum neuen Gemeindejugendfeuerwehrwart gewählt. Pieper bildet mit seinen beiden Stellvertretern Jörg Bertram (FF Diedersen) und Daniel Giffhorn (FF Bisperode) die neue Spitze der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Coppenbrügge. Ihre offizielle Ernennung erfolgt auf der nächsten Gemeindekommandositzung Mitte Dezember.

Zum ersten Mal leitete Cord Pieper in seiner neuen Funktion die Dienstbesprechung der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Coppenbrügge zum Jahresabschluss 2013. Bei seinem Jahresrückblick lobte Pieper das insgesamt gute Abschneiden der Coppenbrügger Jugendfeuerwehren bei den Kreiswettbewerben in Aerzen. Zuversichtlich stimmte ihn auch die Mitgliederstärke einzelner Jugendwehren der Gemeinde. An erster Stelle steht hier die wiedererstarkte Jugendfeuerwehr Brünnighausen mit 24 feuerwehrbegeisterten Jungen und Mädchen, gefolgt von den Jugendfeuerwehren Bisperode und Diedersen mit jeweils 22 Jugendlichen. Im Anschluss an den Jahresrückblick des neuen Gemeindejugendfeuerwehrwartes ließen die Jugendsprecher der einzelnen Jugendwehren ihre jeweiligen Aktivitäten in 2013 noch einmal Revue passieren. Hierzu erfahren Sie mehr in den Berichten zu den Jahreshauptversammlungen der einzelnen Jugendfeuerwehren, die in den kommenden Wochen abgehalten werden.

Von gesunkenen Mitgliederzahlen in 2013 sind die Kinderfeuerwehren der Grundschulbereiche Coppenbrügge und Bisperode betroffen. Davon berichteten die Kinderfeuerwehrjugendwarte Ramona Saffer und Thomas Utenwiehe mit gemischten Gefühlen. Erfreulicherweise ist der Mitgliederschwund im Grundschulbereich Bisperode zum überwiegenden Teil durch Übertritte von der Kinderfeuerwehr zu den „Großen“ in die Jugendfeuerwehr zu erklären. Trotzdem rief Kinderjugendwart Utenwiehe noch einmal alle Anwesenden auf, Werbung für die Kinderfeuerwehr zu betreiben. Eltern und Kinder (ab 6 Jahre) können sich über die interessanten Aktivitäten in der Kinderfeuerwehr auf der Internetseite der Gemeindefeuerwehr Coppenbrügge unter der Rubrik „Jugendfeuerwehr“ informieren.
Jugendforumsprecherin Viktoria Rauhut berichtete im Rahmen der Dienstbesprechung, sich bei der nächsten Sitzung des Kreisjugendforums für Lösungen einzusetzen, die den Übergang von der Jugendfeuerwehr zu den Aktiven harmonisch und effektiv für die zukünftigen Feuerwehrfrauen und -männer gestalten sollen. Der Jugendsprecher der Jf Diedersen, Paul Egly, berichtete u. a. von einem Dienst seiner Jugendfeuerwehr zur körperlichen Ertüchtigung. Hierzu ging es zum Schwimmen in ein aussergemeindliches Hallenbad. Diese Tatsache nahm der anwesende Gemeindebürgermeister Hans-Ulrich Peschka zum Anlass, mit einem Lächeln darauf hinzuweisen, dass es doch in der Gemeinde Coppenbrügge auch ein schönes Hallenbad gibt. Erfreut zeigte sich Der Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Kurbgeweit über die Steigerung der Mitgliederzahl bei der Jugendfeuerwehr. Bezogen auf Gemeindeebene stieg die Zahl von 96 auf 110 Jugendliche. Diesen positiven Trend schrieb Kurbgeweit der engagierten Arbeit der Jugendfeuerwehrwarten der einzelnen Jugendfeuerwehren der Gemeinde Coppenbrügge zu. Freuen können sich die Jugendlichen schon jetzt auf das Kreiszeltlager 2014 in Oldendorf. Als ein Highlight für das Zeltlager hat Kurbgeweit eine Liveband engagiert.

Froh über die Tatsache eine neue Führung an der Spitze der Gemeindejugendfeuerwehr Coppenbrügge gefunden zu haben, um die erfolgreiche Jugendarbeit bei der Feuerwehr fortzuführen, bedankte sich Gemeindebrandmeister Walter Schnüll bei den oben genannten Kameraden und Kameradin Gisela Dumke für ihr Engagement.

Zum Abschluss der Dienstbesprechung kündigte Gemeindejugendfeuerwehrwart Cord Pieper eine neue Attraktion an. In der Zukunft können sich die Jugendlichen auf ein Überraschungszeltlager freuen.

 
Zurück
 
 
 
Zurück
 
 
  top