24.03.2019 - 06:27 Uhr
  ·   Tragehilfe für den Rettungsdienst (23.03.2019)    ·   Türöffnung in Coppenbrügge (20.03.2019)    ·   Karneval bei den Löschkids am Ith (15.03.2019)    ·   Verkehrssicherung nach Verkehrsunfall (14.03.2019)  
 
Baum auf Straße - Diedersen K 14
 
Datum: 07.08.2013 | 15:18
Einsatzart:Hilfeleistung / Andere
Einsatzort:Kreisstraße 14 zwischen Diedersen und Bisperode
Kräfte:1/5
Ortswehr(en):FF Diedersen Polizei Straßenmeisterei
Fahrzeug(e):    
 
 

(drucken)
 
(12 Fotos)
 
(Karte)
 
(5153 Klicks)
 
(Facebook)
 

Cord Pieper:
Die Freiwillige Feuerwehr Diedersen hat heute gegen 15:18 Uhr bei der Entfernung eines umgestürzten Baumes auf der Kreisstraße 14 zwischen Diedersen und Bisperode die Straßenmeisterei und die Polizei unterstützt.
Gegen 15:00 Uhr war vermutlich durch eine Windböe eine große morsche Pappel in Höhe der ehemaligen Landkreisgrenze umgestürzt und hat somit die Straße unpassierbar gemacht. Passanten und Arbeiter der Straßenmeisterei entfernten unter mithilfe einer Kettensäge den Baum. Später leisteten die Brandschützer bei der durch den Eigentümer eingeleiteten weiteren Fällung noch bei der kurzfristigen Vollsperrung der Polizei Amtshilfe. Einsatzende gegen 17:30 Uhr.


DEWEZET(07.08.2013):
Wind fällt Bäume - Straße gesperrt

Die Unwetterzentrale des Wetterdienstes Meteomedia hatte bereits um 9 Uhr eine Unwetterwarnung für Coppenbrügge herausgegeben und vor Gewittern, Starkregen, Hagel und Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von 80 bis 110 km/h gewarnt. Um 15 Uhr kippten zwischen Diedersen und Bisperode zwei je 20 Meter lange Pappeln um. Sie blockierten die Kreisstraße 14. Die Polizei vermutet, dass die möglicherweise vorgeschädigten Bäume vom Wind gefällt wurden. Vielleicht hatten sie bereits beim letzten Sturm Risse bekommen. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass drei in der Nähe stehende Bäume auch noch umkippen, wurde die Straße von der Gemeinde Coppenbrügge bis zur Beseitigung der Gefahr durch eine Fachfirma gesperrt. Das teilte das Kommissariat in Bad Münder auf Anfrage mit. Mit Kettensägen zerteilten Mitarbeiter der Straßenmeisterei, die von Freiwilligen der Feuerwehr Diedersen unterstützt wurden, die Stämme und räumten sie von der Straße. Busse der Linie 50 mussten warten, Autofahrer umdrehen. Beim Deutschen Wetterdienst gab es gestern Nachmittag keine Warnmeldung für den Landkreis Hameln-Pyrmont. Allerdings war im sogenannten Warnlagebericht für Niedersachsen und Bremen von einem „Gewitter mit Unwetterpotenzial“ die Rede: Von Süden ziehe kräftiger, mit Gewittern durchsetzter Regen auf, der teilweise unwetterartig sein könne. Dabei seien Starkregenmengen über 35 Liter pro Quadratmeter in sechs Stunden, schwere Sturmböen bis 100 km/h – örtlich auch darüber – aus Südwest sowie Hagel möglich.

Video...

 
Zurück
 
 
 
 
Zurück
 
 
  top